welt:religion:start

Religion

Wir schreiben das Jahr ~1491. Die zweite Teilung (Second Sundering) ist gerade mal wenige Jahre her. Der Übergott Ao zestörte am Ende der Zeit der Wirren die Tafeln des Schicksals und leitete die Zeit des Umbruchs ein. Ohne die Tafeln waren die Gesetze der Raumzeit nicht mehr stabil und die Planeten Abeir und Toril begannen sich zu übelappen. Die Zauberpest (Spell Plague), die 1385DR die Welt heimsuchte beschleunigte diesen Prozess drastisch.

Die zweite Teilung begann mit Aos Entscheidung die Schicksalstafeln neu zu erschaffen und die Welten Abeir und Toril erneut zu trennen.

Berichten zufolge fielen Sterne vom Himmel, längst tot geglaubte Götter wandelten über das Land und Armeen unter der Führung von Auserwählten trafen überall aufeinander. Große geologische Instabilitäten führten zu zahlreichen Erdbeben und Vulkanen, als die Welten Abeir und Toril wieder getrennt wurden und Gebiete, die einst von großen Abgründen verschlungen worden waren, wieder in den Zustand vor der Zauberplage versetzt wurden.

Als sich das Jahr 1487 DR dem Ende zuneigte, endete die Zweite Teilung mit der vollständigen Rückkehr Mystras und des Gewebes und der Trennung der Welten Abeir und Toril.

Die Götter sind beschäftigt. Tote Götter sind wieder auferstanden und alte Zwiespalte leben wieder auf. Insofern hat man es als Anhänger einer Religion nicht ganz so einfach wie zu ruhigeren Zeiten. Visionen und direkte Einflussname der Götter sind seltener geworden. Aber weiterhin bieten die Götter manchen ihrer Anhänger einen Teil ihrer Macht und so sind klerikale Zaube durchaus möglich. Noch immer gilt, dass Götter ohne Anhänger an mangelndem Glauben sterben können und so wird zumindest mit einem Auge auf die steblichen geblickt.

In Freihafen gibt es das Hospitium, einen Waukeentempel in dem sich Gebetsräume und Schreine diverser Gottheiten finden. Neben diesem größten und bei weitem eindrucksvollsten Tempel gibt es auch noch kleinere Schreine in Freihafen.

Wir unterscheiden zwischen Ritualen (Wissen: Religion oder Wissen: Zauberkunde) und Zaubern (Bezugsattribut und Stufen der Zauberklasse). Die Stufe der Klasse drückt nicht ihr Wissen um Zauber aus, sondern lediglich die Fähigkeit Zauber zu Wirken - am Beispiel des Magiers wäre es der Unterschied ziwschen jemandem der die Formeln und Bewegungen einfach auswendig gelernt hat und jemandem der bis ins Detail versteht was vorgeht bei einem Zauber. Desto höher der Zaubergrad desto mehr Erfahrung (Level) und geistige Kraft und Stabilität (Attribut) braucht er. Rituale kann jeder mit einem hohen Wert in den entsprechenden Fertigkeiten kennen, wobei religiöse Rituale Wissen: Religion erfordern und arkane Wissen: Zauberkunde.

Zauberwirker müssen nicht immer die gleichen Formeln oder Sätze benutzen - je nach erlernter Tradition verwenden sie verschiedenste Metaphern, Sprüche, Gebete oder Formeln die aber alle zum gleichen Ergebniss führen können.

Als Beispiele anhhand eines Heilzaubers gewirkt durch einen Tyrkleriker: „Tyr gewähre deinem Anhänger Heilung“ oder „Gerechter heile meine Wunden“. Im Prinzip geht beides, das sind keine festen Formeln, wichtig ist dass die Gottheit es versteht und sich angesprochen fühlt.

Waukeen, auch als Freundin des Kaufmanns, Jungfrau der Freiheit und Goldene Dame bekannt trägt in Mintarn ein hohes Ansehen. So gibt es einen großen Tempel, welcher ihr gewidmet ist, in dem sich aber für bare Münze allerlei andere Schreine und Gebetsräume befinden.

Neben einem Museum, einer Krankenstation und einer Tafel für Bedürftige gibt es im Hospitium einen Gebetsraum des Tempus, der Mielikki und des Lathander. Außerdem gibt es unter anderem Schreine für Milil, Sune, Deneir, Gond und Ilmater.

  • welt/religion/start.txt
  • Last modified: 2021/10/01 15:12
  • by victorious